Wanderwochenende in Manderscheid

Am Freitag den 13. September trafen wir bei bestem Wetter, (Was für ein Glück!) im malerischen Hüttendorf Vulkaneifel bei Manderscheid ein. Bis 18 Uhr hatte jeder seine Hütte bezogen. Mit dabei 15 Erwachsene, 11 Kinder und die Hundedame Biene.

Die riesigen Haselnussbäume bescherten uns eine kurzweilige Beschäftigung bis zum Abendessen. Das Pflücken und Knacken erfolgte in bester Teamarbeit und das anschließende Wegmampfen war eine tolle Vorspeise. Unser Essen bereiteten wir gemeinsam zu, so dass jeder seinen Beitrag zu einem schönen Wochenende leistete.

Wir ließen am Feuer den Abend ausklingen bis jeder müde in sein Etagenbett fiel.

Am Samstag war nach einem reichlichen Frühstück unsere Wanderung auf dem "Achtsamkeitspfad kleine Kyll"  der Hauptpunkt. Über 7 km luden ganz unterschiedliche Stationen ein das Leben einmal  zu entschleunigen. 

Neben einer frisch sprudelnden Quelle, Summstein, Hörtrichter und Dendrophon oder einem Barfußbadeplatz ( an dem besonders die Jungs sehr viel Spaß und Talent beim Steineflitschen zeigten) überraschte der Fluß mit einem wunderschön gelegenen natürlichem Wasserfall. 

Kurz danach zweigte der Weg zur Wolfsschlucht ab, wo wir abenteuerlich über die vielen moosbewachsenen Felsbrocken aufstiegen.Der Weg war wirklich sehr abwechslungsreich und die Gruppe wanderte gemächlich und achtsam von Station zu Station.

Am Abend versammelten sich alle wieder am Lagerfeuer wo wir dann auch grillten. Natürlich blieb viel Zeit für Spiel und Spaß auf dem schönen Aussengelände mit Spielplätzen, Bolzplatz, Volleyballfeld und Tischtennisplatten sowie mit Gesellschaftsspielen im Aufenthaltsraum.

Am Sonntag hieß es bereits um 10 Uhr Abreise, jedoch konnten wir noch die Niederburg in Manderscheid besichtigen. Eine gut erhaltene Burgruine, und hier muss man einfach auch mal den leckeren Kuchen im Burgcafe erwähnen.

Es war ein wunderschönes gemeinsames Wochenende und was wir gelernt haben:

Schon wenige achtsame Momente am Tag erhöhen die Lebensqualität.